Engagierte GroKo-Diskussion auf der Ortsvereinsversammlung

 
Foto: Hagen Rudolph

25 Jahre dabei: Daniel Reichle

 

Man kann geteilter Meinung sein, ob ein Mitgliedervotum über den Gang der SPD in die Große Koalition richtig und sinnvoll ist. Dieser Weg wurde uns jedoch vorgegeben und er zeigt immerhin, dass wir in der Partei offen und kontrovers diskutieren können. So geschah es auch bei der Ortsvereinsversammlung in Dahlenburg am 16. Februar 2018. Die facettenreiche Diskussion war der wichtigste Tagesordnungspunkt und bewies, dass die Partei lebt.

 
 
Foto: Hagen Rudolph

10 Jahre dabei: Sabine Kamp

Von (meist verhaltener) Befürwortung bis Ablehnung der GroKo waren alle Meinungen vertreten und wir dürfen gespannt sein auf das Ergebnis der Abstimmung.

Zweitwichtigster Punkt waren diesmal die Ehrungen. Daniel Reichle ist seit 25 Jahren in der Partei, Sabine Kamp seit zehn Jahren. Dafür dankte Franz-Josef Kamp im Namen des SPD-Ortsvereins. Ihm selbst war gar nicht bewusst, dass er bereits seit zwanzig Jahren dessen Vorsitzender ist, wofür Karl May ihm einen Präsentkorb überreichte. Der Laudator hob hervor, welch eine Leistung es war, die SPD in einer ländlich-konservativ geprägten Region mehrheitsfähig gemacht zu haben. Schmunzelnd erinnerte Kamp anschließend an seine Amtsübernahme vor zwei Jahrzehnten.

 
 
Foto: Hagen Rudolph

20 Jahre Vorsitzender: Franz-Josef Kamp

Erfreulich ist auch, dass der Ortsverein weitere Beitritte zu verzeichnen hat. Innerhalb eines Jahres haben sechs neue Mitglieder zu uns gefunden.

 
 
    Innen- und Rechtspolitik     Kommunalpolitik     Parteileben